Gong Fu Tee-Zubereitung oder „Wie man Tee richtig genießt“

Gong Fu Tee Zubereitung bei Teewald

In diesem Artikel erfährst du was die „Gong Fu“ Tee-Zubereitung ist, was sie von der westlichen „normalen“ Tee-Zubereitung unterscheidet und wieso sie dir hilft guten Tee aus mittelmäßigem Tee zu rauszuschmecken.

In Deutschland ist es für die meisten Personen üblich Ihren Tee nur auf eine Weise zuzubereiten: In einer großen Teekanne aus Keramik oder Glas mit ca. 2-3 Teelöffel Tee und kochend heißem Wasser. Daran ist generell nichts verkehrt, aber das ist bei weitem nicht die einzige Methode Tee zuzubereiten. Auch ist die westliche Teezubereitung leider nicht die beste Methode, um das Optimum an Geschmack aus gutem Tee zu locken.

 

Je hochwertiger ein Tee ist, desto sinnvoller ist es den Tee auf traditionelle Weise zu zubereiten. Warum?

Hochwertige Teeblätter sind vergleichsweise sensibel und empfindlich. In ihnen stecken viele verschiedene, interessante Geschmacksnuancen, die es zu entdecken gilt. Das geht allerdings nur, wenn du dich aktiv darum bemühst. Temperatur, Teemenge im Verhältnis zum Wasser und die Ziehzeit müssen alle stimmen um das Maximum an Geschmack aus einem Tee rauszuholen.

In einfachen Tees stecken meist nicht so viel feine Geschmacksnoten, deshalb macht es wenig Sinn z.B. einen English Breakfast auf traditionelle Weise zu trinken. Nichts gegen English Breakfast, das ist ein leckerer Tee. Aber eben keiner der äußerst feinen Sorte.

Was ist also diese „Gong Fu“ Tee Methode?

Hat das was mit Kung Fu Panda zu tun? Ähm, nein, aber die Herkunft ist dieselbe.

„Gong Fu“ ist chinesisch und heißt übersetzt: „Zeit“.

Das ist sehr passend, denn diese Methode läuft für europäische Verhältnisse etwas langsam, fast schon umständlich ab. Der Tee wird nicht einfach nur übergoßen und das war’s. Es gehören einige bestimmte Schritte dazu, den Tee erst vorzubereiten und ihn dann perfekt zu zu bereiten. Die traditionelle Tee Zeremonie verwendet ebenfalls den Gong Fu Stil.

Diese Art der Teezubereitung ist schon sehr alt und ist in China, Taiwan und anderen Teilen Asiens wahrscheinlich seit Jahrtausenden verbreitet.

Es werden einige Utensilien verwendet um den Tee richtig zu „zelebrieren.

Das benötigst du für die Gong Fu Zubereitung:

Minimum:

  • Gaiwan oder Yixing (Teekännchen aus rotem Ton) – Wir werden hier von Gaiwan sprechen
  • eine kleine Teetasse oder Teeglas (ca. 100 – 150ml)
  • heißes Wasser
  • ca. 8g hochwertige Teeblätter (Grüntee, Weißer Tee, Oolong Tee oder Pu Erh Tee)

Optional:

  • Gong Dao Bei (kleines Teegefäß mit Tülle für den gebrühten Tee)
  • Teesieb
  • Teetablett
  • Teeschäufelchen aus Holz
  • hölzerne Zange zum Anfassen der Tassen

So läuft die Gong Fu Tee Zubereitung ab:

Wir empfehlen, dass du dich aufrecht an einen Tisch setzt oder an einen niedrigen Tisch kniest. Wichtig ist, dass du dich bequem fühlst. Du solltest auch etwas Zeit mitbringen.

Vorgehensweise:

  1. Als erstes wärmst du alle Gefäße vor. Gieße dazu heißes Wasser (70°C – 100°C) in den Gaiwan, den Gong Dao Bei und die Teetassen
  2. Nach einigen Sekunden leerst du das Porzellan wieder. Das Geschirr hat jetzt die richtige Temperatur.
  3. Nun gibst du etwa 6g – 8g Teeblätter in den Gaiwan (oder Yixing). Riech mal daran. Du wirst merken, dass das warme Porzellan die Teeblätter schon stark zum Duften bringt.
  4. Jetzt gießt du etwas Wasser über die Teeblätter. Allerdings gießt du dieses schnell wieder aus. Dieser 1. Aufguss dient zum Reinigen und „Aktivieren“ der Teeblätter und wird meistens nicht mitgetrunken. Schädlich wäre es allerdings kaum.
    Du kannst jetzt mal am Porzellaneckel des Gaiwans riechen und du wirst merken wie reichhaltig das Aroma deines Tees ist.
  5. Dann gießt du erneut heißes Wasser in den Gaiwan und legst den Deckel auf.
  6. Nun lässt du den Tee je nach Teesorte bis zu 60 Sekunden lang ziehen. (Bei Grüntees meist etwas weniger, bei Weißen Tees, Pu Erh Tees und Oolong etwas mehr)
  7. Anschließend gießt du den Tee durch ein Sieb in ein Glas oder kleine Tässchen. Verwendest du ein Gong Dao Bei gießt du den Tee erst dort hinein und verteilst es von da in die Tassen.
  8. Jetzt nimm dir einige Sekunden Zeit an dem guten Tee zu riechen. Schau dir auch die Farbe des Tees an. Nun nimm einen Schluck.

Fallen dir all die Nuancen auf? Schmeckst du eine interessante Süße auf deiner Zunge? Hast du einen besonderen Duft in der Nase? Ist der Tee nicht wunderschön gleichmäßig hellgelb, grün oder bernsteinfarben?

Der Tee wird ziemlich intensiv schmecken. Zumindest im Vergleich zur herkömmlichen Zubereitung in einer großen Teekanne. Ist der Tee etwas zu schwach, dann verlängere einfach die Ziehzeit. Der 2. bzw. 3. Aufguss sollte sowieso etwas länger ziehen.

Schmeckt der Tee zu stark, dann verkürze einfach die Ziehzeit. Wie gesagt, bei grünen Tees kann es leicht passieren dass du eine gewisse Bitternote spürst. Aber auch bitterer Geschmack hat auf diese Weise einen Reiz: Meistens bleibt ein intensiver, leicht süßlicher Geschmack auf der Zunge den du noch viele Minuten, vll sogar Stunden merken wirst.

Hast du den 2. Aufguss ausgetrunken wiederholst du das Spiel. Du gießt den Tee auf und überlegst dir eine passende Ziehzeit.

Vorteile der Gung Fu Tee-Zubereitung

    • Du nimmst dir Zeit den Tee zu schmecken
    • Die Geschmacksnuancen sind intensiver und klarer
    • Du lernst deinen Tee gut kennen
    • Jeder neue Aufguss sorgt für interessante, unterschiedliche Geschmacksnoten
    • Du wirst zur Ruhe kommen
    • Trinkst du einen wirklich guten Tee, wird dein Körper mit Glück erfüllt

Wenn du also den Tee noch nie auf so besondere Weise zubereitet hast, dann empfehle ich dir es wirklich einmal auszuprobieren. Es lohnt sich. Wenn du dann merkst, dass du dir gerne die Original Utensilien für die Gongfu Teekultur zulegen möchtest, dann schau doch mal bei unserem Tee-Zubehör vorbei.

Wenn es die gefällt deinen Tee so zu trinken, dann kann es sein, dass du ihn bald nicht mehr anders trinken möchtest. Aber wäre das wirklich so schlimm?

 

Teesorten aus unserem Shop für die wir die Gongfu Zubereitung empfehlen:

 

 

Liebe Grüße, Jonas und Yang

Eine Idee zu “Gong Fu Tee-Zubereitung oder „Wie man Tee richtig genießt“

  1. Pingback: Wo der Weiße Tee wächst - Unsere Tee-Reise nach Fuding (Fujian) 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.